Der Pionierkuchen

Das Vogelschießen 2014 wies einige Neuerungen auf, welche hauptsächlich auf der Streichung des Kameradschaftsabends beruhten und den Schießtag generell zu einem schönen Pionierevent aufwerten sollen.

Als erste Neuerung wurden Gäste eingeladen, auch auf einen eigenen Vogel zu schießen, geladen waren die Vorstände der Sappeure Kaarst, Büttgen, Vorst und Glehn, sowie zwei Further Sappeure welche uns immer mal wieder unterstützen. Von den Sappeuren Büttgen und Vorst erhielten wir leider keine Rückmeldung und die Glehner konnten leider erst später kommen, insgesamt war es eine nette Mischung.

Die zweite Neuerung stellte eine im Anschluß stattfindende Krönungsfeier dar, über welche ich dann später berichten werden, nur so viel vorweg, hier gab es sehr früh das erste Problem, da unser DJ sich leider verletzt hatte und für den Abend absagen musste.

Während des Schießens gab es wie immer Kaffee und Kuchen der gewohnt großartig von den Damen des Zuges gebacken wurde. Zusätzlich gab es in diesem Jahr auch noch ein echtes Kunstwerk von Katharina.

Fotos gibt es hier

 

Schießen der Damen

Wie immer wurde zuerst auf den Vogel der aktiven und passiven Damen geschossen, mit 11 Teilnehmerinnen war dieser Wettkampf gut besucht und wurde spannend ausgetragen:
Kopf: Heike (10. Schuß)
Re. Flügel: Ute (21.)
Li. Flügel: Bettina (36.)
Schweif: Silke (49.)

Der Rumpf wurde von einigen Damen ausgelassen, aber die verbliebenen kämpften verbissen um den Titel der Königin, dieser ging dann mit dem 140. Schuß an Christine!

Herzlichen Glückwunsch!

Schießen der Gäste

Das erstmals ausgetragene Schießen der Gäste wurde von den anwesenden sieben Damen und Herren gemeinsam durchgeführt. Für diese Trophäe wurde direkt auf den Rumpf geschossen.

Erste Siegerin des Gästeschießens des Pioniercorps Holzbüttgen wurde Marlies mit dem 92. Schuß.

Nochmals ein herzlicher Glückwunsch für diese Premiere!

Schießen der passiven Herren

Von den anwesenden passiven Herren, wollten dieses Jahr leider nur 5 am Schießwettbewerb teilnehmen, trotzdem entwickelte sich ein spannender Wettkampf.
Kopf: Michel (8. Schuß)
Re. Flügel: Hans (25.)
Li. Flügel: Dieter (34.)
Schweif: Herbert (49.)

Peter ging leider leer aus, da sich Michel mit dem 107. Schuß auch noch den Pokal holte.

Königsschießen

Die aktiven Pioniere hatten in diesem Jahr entweder Glück mit dem Vogel, genügend Zielwasser getrunken, oder schlicht keine Lust mehr auf ein langes Schießen, in jedem Fall wurde der Vogel in Rekordzeit von der Stange geholt.

Kopf: Rainer (8. Schuß)
Re. Flügel: Niklas (14.)
Li. Flügel: Dirk (18.)
Schweif: Michel (23.)

Neuer König des Pioniercorps Holzbüttgen wurde Frank I. mit dem 56. Schuß!

Herzlichen Glückwunsch Majestät!

Krönung

Neben dem Gästevogel wurde als weiterer neuer Programmpunkt eine Krönungsfeier nach dem Schießen angesetzt. Durch den Ausfall unserers DJs und der Tatsache, daß so kurzfristig kein Ersatz gefunden werden konnte, drohte der unterhaltsamme Teil etwas problematisch zu werden.
Zum Glück erhielten wir wenigstens leihweise den CD Player aus der Küche des Bischofshof, welcher später sogar durch das Equipment der "Los Chaotos" ersetzt werden konnte. Dadurch war zumindest eine angenehmere musikalische Untermalung möglich.

In der Reihenfolge der Schießen wurden dann die Siegerehrungen vorgenommen:

Die Damen hatten sich mit ihren Erfolgen auch Parfumerie-Gutscheine erkämpft während der Königin zusätzlich noch Pokal und Brosche überreicht wurden. (Auch wenn unser Hauptmann sich nicht daran erinnern konnte, daß es die Brosche schon seit 2012 gibt, sondern sie "erstmals" verleihen wollte, sie war zuletzt ja auch nur im Besitz seiner Frau)

Unsere erste Gästesiegerin freute sich nicht nur über die alkoholischen Getränke zum Feiern, sondern auch über die Trophäe aus einem blauen Holzvogel, welche eigens für diesen Wettbewerb gebastelt worden war.

Die passiven Herren bekamen wie üblich ein wenig Hochprozentiges sowie etwas für den kleinen Hunger zwischendurch. Diesesmal stilecht in einem Pioniersäckchen verpackt, mit einem Schnapstässchen in deutschlandfarben als Einstimmung für die WM.

Bei den aktiven Pionieren gab es eine weitere Neuerung, welche wir uns von unseren Kaarster Freunden abgeschaut haben:
Die Pfänderorden werden zukünftig am Band zum Umhängen bei jedem neuen Schießen weitergereicht. Die bisher regelmäßig ausgegebenen Pfändernadeln sind ja bei unseren Uniformen meist eher unpraktisch.

Ein vollkommen begeisterter König Frank I. ernannte unseren ältesten aktiven Pionier seinen Vater Theo, sowie unseren jüngsten Pionier Niklas zu seinen Ministern.
Neben Dankesworten und Getränken, ga es von unserer neuen Majestät später auch noch einen Krönungstanz mit der Königin der Damen...

Als abschließenden Programmpunkt gab es noch eine tolle Showeinlage der Tanzgarde Blau-Gold-Kaarst, die alle mit ihrer Darbietung begeisterten. (Die Garde kann für Auftritte gebucht werden, und freuen sich über weitere Engagements)


Insgesamt war es eine tolle Veranstaltung die in dieser Form auf jeden Fall wiederholenswert ist.